Fürstenwalde (MOZ) "Man beweise, dass keine der Zahlen 1, 1001, 1001001, 1001001001, 1001001001001, ... eine Primzahl ist." So lautete eine Aufgabe, die am Mittwoch Schüler der Klassen 11/12 bei der Kreis-Mathematik-Olympiade lösen sollten.

Insgesamt saßen 92 Schüler aus dem Altkreis Fürstenwalde im Geschwister-Scholl-Gymnasium über ähnlich kniffligen Fragen. Jeder bekam vier davon, und die 5.- und 6.-Klässler hatten vier, die älteren sechs Stunden Zeit, um die Antworten auf das Papier zu bringen. "Das war die 2. Stufe der Olympiade, die für LOS zeitgleich in Beeskow und Eisenhüttenstadt stattfand", sagt Helmut Temann, Mathelehrer am Scholl-Gymnasium und seit Jahren einer der Organisatoren. Der Ausscheid für den Kreiswettwettbewerb war eine Hausaufgabenrunde an den Schulen; da konnten Eltern und Großeltern noch mit rätseln. Am Mittwoch waren alle Schüler auf sich allein gestellt, und so mancher der jüngeren musste schon mal nachfragen: Was ist eine Primzahl?

 

weiterlesen:  MOZ